SE:MI Selbstevaluation
Medien und Informatik


Mit der Einführung des Lehrplans 21 in den Kantonen der deutschsprachigen Schweiz wird auch der Modullehrplan «Medien und Informatik» in Kraft gesetzt. Seine Umsetzung stellt neue Anforderungen an die Volksschullehrpersonen aller Stufen. Die “Selbstevaluation Medien und Informatik” (SE:MI) hilft Lehrpersonen, die eigenen Fähigkeiten kriteriengeleitet einzuschätzen. Es ist deshalb hilfreich, wenn Sie sich vor dem Ausfüllen des Fragebogens mit dem Lehrplanmodul «Medien und Informatik» des Lehrplans 21 vertraut machen.

Die Selbstevaluation hat keinen Prüfungscharakter. Die Rückmeldungen der Selbstevaluation dienen Ihnen als individuelle Orientierung, als Grundlage für Gespräche mit der Schulleitung und zur Planung von Weiterbildungen. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert je nach Schulstufe zwischen 10-15 Minuten pro Modulteil.


Sollten Sie Fragen zum SE:MI haben, wenden Sie sich bitte an die verantwortliche Person im Volksschulamt in Ihrem Kanton.

Freundliche Grüsse

Prof. Dr. Dominik Petko,
Prorektor Forschung und Entwicklung der PHSZ und
Leiter des Instituts für Medien und Schule

René Moser,
Leiter Fachstelle Bildung und ICT
Bildungsdirektion Kanton Zürich


Impressum:

SE:MI wurde durch das Volksschulamt des Kantons Zürich und in Kooperation mit 16 Kantonen der Deutschschweiz sowie dem Fürstentum Liechtenstein in Auftrag gegeben. Das Institut für Medien und Schule der PH Schwyz hat Se:Mi entwickelt und mit wissenschaftlichen Verfahren erprobt. Das Ausfüllen erfolgt anonym und es werden keine personenbezogenen Daten gesammelt, die eine Identifikation zulassen. Die anonymisierten Daten werden für Forschungszwecke genutzt und stehen den kantonalen Volksschulämtern für die Planung der Weiterbildung zur Verfügung.


Prof. Dr. Dominik Petko,
Prorektor Forschung und Entwicklung der PHSZ und
Leiter des Instituts für Medien und Schule


René Moser,
Leiter Fachstelle Bildung und ICT
Bildungsdirektion Kanton Zürich